Der Aralsee war einst der viertgrösste See der Welt. Übriggeblieben ist vor allem ein länglicher See im Westen und ein kleinerer See im Norden.Man nennt sie den Westlichen Aralsee und den Nördlichen Aralsee. Mit Hilfe der Weltbank hatte das Land vor zwei Jahren einen Staudamm gebaut, den Kok-Aral-Damm. Der Aralsee in Asien war einer der größten Seen der Welt. Der Aralsee wird wohl nie wieder so groß sein, wie er einmal war. Aralsee. Der Aralsee (kasachisch Арал теңізі Aral teñizi; usbekisch Orol dengizi; russisch Аральское море Aralskoje more) war ein großer, abflussloser Salzsee in Zentralasien und zerfiel durch lang andauernde Austrocknung um die Wende vom 20. zum 21. Doch er ist auch nicht mehr so klein, wie er bereits war. Jahrhundert in mehrere erheblich kleinere Teile. Der Nördliche Aralsee (kasachisch Солтүстік Арал теңізі, Soltüstik Aral teñizi; russisch Северное Аральское море), auch Kleiner Aralsee (russ. Der Aralsee - dereinst so groß wie die Schweiz - ist in den vergangenen Jahrzehnten stetig geschrumpft. Im nördlichen Teil ist es Kasachstan gelungen, mehr Wasser zu stauen. Малое Аральское море), ist der Teil des früheren Aralsees in Kasachstan, der durch den Fluss Syrdarja gespeist … Der Aralsee hatte nach diversen Umweltsünden 90 Prozent seiner Wassermenge verloren. Heute befindet sich dort nur noch ein Schiffsfriedhof – inmitten der Wüste. Der Aralsee war einst das viertgrößte Binnengewässer der Erde. Zumindest an den nördlichen, den Kleinen Aral, der in Kasachstan liegt. An den Aralsee – das Aral-Meer, wie er hier genannt wird – ist die Hoffnung zurückgekehrt. Eingetragen ist auch die Küstenlinie im Jahr 1960, als es nur einen See gab, in dem sich mehrere große Insel befanden, die heute eine Verbindung zum Land haben. Darum besteht er heute nur noch aus kleineren Resten. Dieser See hat aber viel Wasser verloren. Zweifelhafte Forschung Inhalt Ökokatastrophe Aralsee - Ein See – für immer verloren. 20.08.2019: Im Norden Muynaks lag einst der Hafen am Ufer des Sees. Heute ist kaum mehr als eine Salzwüste übrig. Der Ort Ostrow Wosroschdenija liegt mitten im Aralsee und war einst eine Insel, bis der See soweit austrocknete, dass die Insel heute zum Festland gehört. Aralsee am 19.08.2014, Quelle: NASA Im August 2014 war der südöstliche Teil des Sees komplett verschwunden, nur noch ein schmaler Streifen des Südwestteils war vorhanden. Ein Vorher-/Nachher-Vergleich Heute ist er eine riesige Salzwüste.